Energiecheck: Wer es warm hat, hat gut lachen!

Energiecheck Wohnhaus
Die Energie-Kosten steigen Ihnen über den Kopf? Unsere Empfehlung: Eine Energieberatung. 

Lassen Sie Ihr Haus gründlich durchchecken und lernen Sie dabei den wirklichen Energieverbrauch kennen. Durch eine Energieberatung und anschließende Maßnahmen profitieren Sie gleich mehrfach. Mehr dazu gibt`s in unserer Broschüre, die Sie hier als PDF downloaden können ...

Prüfen und sparen

Unsanierte Gebäude benötigen rund dreimal so viel Energie wie ein vergleichbarer Neubau. Prüfen Sie Sanierungsmöglichkeiten für Ihr Haus.

Ihren Ausweis bitte!
Der Energieausweis ist Pflicht

Ab dem 1. Januar 2009 gilt für alle Wohngebäude in Deutschland die „Ausweispflicht“: Hausbesitzer müssen bei Vermietung, Verkauf oder Verpachtung ihres Gebäudes den Energieausweis vorlegen. Der Ausweis gibt Mietern, Käufern und Eigentümern Auskunft, wie viel Energie die Immobilie verbraucht.

Thermografie

Thermografie

Die Thermografie ist eine erprobte Analysemethode zur bautechnischen Untersuchung von Häusern. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wird ein Gebäude von außen oder innen aufgenommen. Die Kamera erkennt dabei unterschiedliche Oberflächentemperaturen und setzt sie farblich um: die warmen und heißen Zonen in Gelb- und Rottöne, die kühlen in blaue Töne.

Gebäudesanierung lässt CO2-Ausstoß deutlich sinken

Energieberater leisten wichtigen Beitrag zum Klimaschutz

Der CO2-Ausstoß von älteren Häusern kann durch energetische Modernisierung um über 60 Prozent gesenkt werden. Damit kann jeder Hauseigentümer einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Kompetenter Ansprechpartner ist unser Energie-Fachberater.

Sonnige Aussichten: Nutzen Sie die natürliche Kraft der Sonne

Bei vielen Bauherren hat ein Umdenken eingesetzt - weg von fossilen Brennstoffen hin zu einer sparsamen, regenerativen Energielösung. Machen Sie sich die natürliche Wärme nutzbar und sparen Sie mit einer Solaranlage Heizkosten ein.

Energiespartipp: Dachgeschossdecken sind häufig Energieschleudern

Bei den meisten Gebäuden, die vor Ende der 1970er Jahre gebaut wurden, ist die oberste Geschossdecke schlecht gedämmt. Dadurch geht viel Heizenergie verloren. Damit die Wärme im Haus nicht auf Nimmerwiedersehen aus dem Dach entweicht, sollten Wohneigentümer vorbeugen. Gerade in diesem Bereich läßt sich der Wärmeschutz besonders einfach erhöhen und der finanzielle Aufwand amortisiert sich innerhalb kurzer Zeit durch geringere Heizkosten.

Jetzt Fördergelder nutzen und modernisieren!

Gute Nachrichten für alle, die ihr Haus modernisieren wollen: Die Zeit für eine Sanierung ist günstig! Förderprogramme von Bund und Ländern unterstützen energetische Modernisierungen mit günstigen Krediten oder Zuschüssen. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten, wie Sie Ihr Haus auf Vordermann bringen ...

Jetzt Heizkosten sparen

Spätestens, wenn Sie die Verbrauchsabrechnung Ihres Energieversorgers erhalten, erfahren Sie´s wieder: Die Energiepreise steigen ständig. Durch eine Sanierung im Bereich Wärmedämmung, Heizung und Fenster lässt sich der Energieverbrauch deutlich senken.

Energetische Gebäudesanierung rechnet sich

Je höher die Energiepreise steigen, desto mehr lohnt sich für den Hausbesitzer eine energiesparende Sanierung seines Hauses. Dadurch können bis zu 85 Prozent der Energiekosten eingespart werden. Gut für Haus und Klima.


Hören Sie dazu einen Audiobeitrag der dena (Deutsche Energie-Agentur)